Der Unterschied zwischen Holzzellstofffasertüchern und Polyesterfasertüchern


Der wachsende Markt für Tücher und die Nachfrage nach Gesundheit, Hygiene und umweltfreundlichen Produkten fördern weiterhin die Innovation von Feuchttüchern. Gleichzeitig haben die Menschen höhere Anforderungen an die Leistung von feuchtem Gewebe mit wassergesponnenen Vliesstoffen gestellt. Die auf dem Markt erhältlichen Feuchttücher werden im Allgemeinen mit Polyesterviskose oder Vollpolyester als Rohstoffe formuliert. Polyesterfasern haben eine hohe Steifigkeit, eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme und eine schlechte Wasserretention. Übermäßiger Gehalt kann zu schlechter Produktweichheit, schlechtem Absorptionsvermögen der Formel und Lagerzeit führen. Kurze, also reine Polyesterprodukte werden im Allgemeinen nicht als Feuchttücher verwendet. Durch Zugabe einer bestimmten Menge Viskosefaser zu einem Viskose-Polyester-Tuch wird die hydrophile Eigenschaft des Polyester-Spunlace-Vliesstoffs stark verbessert, aber wenn der Viskosegehalt mehr als 10% beträgt, wird der Polyester-Spunlace nicht erhöht, wenn der Viskosegehalt zunimmt. Die mechanischen Eigenschaften des Gewebes sind erheblich reduziert; Die Zugfestigkeit, die starre Flexibilität und die feuchtigkeitsabsorbierende Feuchtigkeit sind wichtige Indikatoren für die Messung der physikalischen Eigenschaften der Feuchttücher. Der Preis für Rohstoffe wie Viskose und Polyester ist im Allgemeinen hoch und die Herstellungskosten sind hoch. Im Gegensatz dazu weist das mit Zellstofffasern und Polyesterfasern zusammengesetzte Holzzellstoffgewebe ein starkes Absorptionsvermögen, Wasserrückhaltevermögen, mechanische Eigenschaften sowie Feuchtigkeitsabsorption und Feuchtigkeitsretention auf, und die Herstellungskosten werden aufgrund des niedrigeren Preises für Holzzellstofffasern ebenfalls stark reduziert .